Bestatter-Gründer-Unternehmer

Bestatter-Gründer-Unternehmer

Beim Gründerstammtisch am 11. Dezember im „Who Killed The Pig“ im Alten Schlachthof ist Gründerpreisträger und Bestattungsunternehmer Patric Stromberg zu Gast. Mit klugen und innovativen Ideen gestaltet er den Wandel seiner Branche aktiv und erfolgreich mit. Sein Erfolgsrezept: Kundenwünsche erkennen, passende Angebote entwickeln und so eine Marktnische besetzen.

 Landkreis Gießen. Gründer und Gründerinnen schätzen den regelmäßigen Austausch und Vernetzungsmöglichkeiten – sowohl untereinander als auch mit Beratern und erfahrenen Unternehmern. Einen geeigneten Rahmen hierfür bietet der „Gründerstammtisch Gießen“ mit wechselnden interessanten Gästen. Der Gründerstammtisch findet jeweils am 2. Mittwoch im Monat ab 19 Uhr im Who Killed The Pig statt (www.whokilledthepig.de; Schlachthofstrasse 10, 35398 Gießen).

Am 11. Dezember wird Bestattungsunternehmer Patric Stromberg zu Gast sein. 2008 gründete er sein Unternehmen, das sich in elf Jahren als innovatives Dienstleistungsunternehmen erfolgreich positioniert hat. Er ist Inhaber des „Trauerzentrums Mittelhessen“ und arbeitet mit seinem 23 köpfigen Team sowohl regional als auch bundesweit. Seine Filialen, die zum Teil durch Betriebsübernahmen oder altersbedingt durch Insolvenzfälle entstanden sind, finden sich in Gießen, Hüttenberg, Pohlheim, Lich, Laubach und Neustadt sowie in Bonn und Berlin. 2011 erhielt er für seine mutige Gründung in einem schwierigen Marktumfeld den hessischen Gründerpreis. Sein Erfolgsrezept: Kundenwünsche erkennen, passende Angebote entwickeln und so eine Marktnische besetzen.

Als Quereinsteiger und einem guten Gespür für Menschen ermöglicht der Unternehmer Bestattungen traditioneller Art, aber auch unkonventionelle Abschiedszeremonien, die so verschieden sind wie die Verstorbenen selbst. „Auch eine Trauerfeier ist eine Feier wie wir sie oft in unserem Leben hatten, deshalb muss die letzte Feier die schönste und ehrlichste sein“, erzählt Patric Stromberg. Die Bestattungsbranche ist im Wandel und Stromberg gestaltet ihn aktiv mit. Der Unternehmer weiß: „Ein Bestattungsunternehmen in diesem Umfang erfolgreich aufzubauen, unter scharfer Beobachtung durch die Mitbewerber, ist in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit.“

Beim Gründerstammtisch spricht Patric Stromberg unter anderem über seine Erfahrung innovative Dienstleistungsangebote auf dem Land zu etablieren und über die feinen Unterschiede der Kundenwünsche zwischen Stadt und Land. Er berichtet auch über den ungewöhnlichen Service, den er seinen Auftraggebern bereits zu Lebzeiten anbietet. Mit der Erfahrung der vergangenen Jahre, dem Wissen von heute und dem Spürsinn für Morgen wird Patric Stromberg den Einblick in eine Branche geben, über die in der Öffentlichkeit wenig bekannt ist. Für ihn sei es wichtig, den Tod als Bestandteil der Gesellschaft zu sehen und offen damit umzugehen. Das gilt für den persönlichen Bereich und natürlich auch aus Unternehmersicht.

Im Anschluss des Gespräches gibt es ausreichend Zeit sich mit dem Gast, anderen Gründerinnen und Gründern, Gründungsinteressierten und dem Organisationsteam des Events auszutauschen. Der Gründerstammtisch ist eine Initiative des Technologie- und Innovationszentrums Gießen (TIG), des Entrepreneurship-Cluster Mittelhessen (ECM), der IHK Gießen-Friedberg, der Wirtschaftsförderungen von Stadt und Landkreis Gießen sowie des Vereins „Region Gießener Land e. V.. Alle Jungunternehmerinnen und -unternehmer sowie Gründerinnen, Gründer und Gründungsinteressierte sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Nähere Informationen gibt es unter www.gruenderstammtisch-giessen.de.

 

Bild: Bestatter, Gründer und Unternehmer Patric Stromberg.