Weil Heimat lebendig ist
Beim Verein Solidarische Landwirtschaft Marburg versuchten sich Besucher in der regionalen Pflanzensamenkunde.
Das Strohlädchen verwöhnte mit hausgemachten Wurstspezialitäten.
Nicht oft zu bewundern: Stuhlflechter Manfred Wiessner bei seiner geschickten Handarbeit.
Familie Müller verwöhnte die Besucher mit Susis Gaumenfreuden: Marmeladen, Chutneys und Likören.
Auch Ulrike Stockinger-Schmidt aus der Raku-Werkstatt ließ hinter die Kulissen blicken und stellte vor Ort einige ihrer zauberhaften Schmuckstücke her.
Lokale und wunderschöne Handwerkskunst konnte bestaunt werden.
Elke Hochgesand, Wolfgang Zeibig, Anette Kurth und Christian Liebetruth bei der Verslosung des Gewinnspiels.
Wolfgang Zeibig, Vorsitzender der Apfelwein- und Obstwiesenroute und diesjähriger Kooperationspartner, bei der Eröffnung.
Streuobstwiesen in Wettenberg
Rund um den Apfel und Streuobstwiesen: Darum ging es in diesem Jahr beim Tag der Regionen in den Baumschulen Rinn und Engelhardt.
Beans on Bike verwöhnte die Besucher mit leckeren Kaffeespezialitäten und Waffeln.
Wieviel wiegt dieser Korb mit Äpfeln? Eine Frage des Gewinnspiels zum Tag der Regionen. Fabiola Opitz, Praktikantin der Region GießenerLand e.V. schätzte mit: Es waren 13,1 Kilo.
Im Gießener Land gibt es viel zu entdecken: Christian Liebetruth von der Touristik Kooperation Gleiberger Land präsentierte touristische Highlights.
Der Hessen-Forst und das Holz- und Technikmuseum informierten über Holzprodukte aus heimischem Wald sowie über Bildungsangebote und verkauften Wildwurst.
„Wir haben in unserer Region wahnsinnig viel zu bieten.“ Mit diesen Worten eröffnete Kurt Hillgärtner, erster Vorsitzender der Region Gießenerland e.V. den Veranstaltungstag. Mit dabei vom Team des Regionalbüros: Elke Hochgesand (Stellv. Regionalmanagerin) und Anette Kurth (Regionalmanagerin)
Über Mohn und Mohnprodukte informierte jung-energie: Hier mit Anne Jung.
Handgefertigt Kerzenhalter aus Weidenruten: Altes Handwerk sehr lebendig.
Besucher staunten wie die geschickten Finger von Korbflechter Andreas Spira Weidenrouten zu Körben oder Maisenknödelhaltern wickelten.
Eine mobile Kelter kelterte Saft vor Ort.
Die Schlammspringer vom NABU der Ortsgruppe Gießen informierten über ihre regionale Arbeit im Naturschutz. Hier Monika Schütz mit der Aktion „Insektenmemory“.
Vertreter des Obst- und Gartenbauvereins Reiskirchen-Lindenstruth beim schätzen des Gewichtes: Natürlich lagen die Experten richtig.
Manfred Gössl vom Obst- und Gartenbauvereins Reiskirchen-Lindenstruth im Gespräch mit Besuchern. Der Verein informierte über das LEADER-Projekt „Lebendiger Kirschberg“ und seine Arbeit.
Begeistert testeten sich Besucher durch das breite Angebot an historische Apfelsorten.
Am Stand der Region GießenerLand e.V. konnten sich die Besucher neben dem Gewinnspiel auch im Puzzeln der Region erproben.
Auch Christine Schwarzer und Angela Römer-Zeibig, Geschäftsführerinnen der Baumschulen Engelhardt und Rinn, begrüßten die Akteure.

Weil Heimat lebendig ist

eingetragen in: Tag der Regionen | 0

Auch in diesem Jahr freuten sich der Verein und die Aussteller am Tag der Regionen über zahlreiche Besucher.  Diese nahmen neben neuen Gedanken zur Regionalität in jedem Fall auch ein Stückchen Heimat mit nach Hause.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Aktueren, die den Tag der Regionen so bunt und informativ gestaltet haben.

In diesem Jahr stellten wir ein Kulturgut ins Rampenlicht, das typisch hessisch ist: Die Streuobstwiese. Wir zeigten Ihnen, wie ihr ursprünglicher Nutzen wieder in den Vordergrund rückt, dank engagierter Menschen, die ihre Region lieben und schätzen.

 

 

 

 

Historische Apfelsorten konnten probiert und Erzeugnisse rund um den Apfel gekauft werden. Eine mobile Kelter kelterte Saft vor Ort. Experten berieten und erklärten, wie sie sich dafür einsetzen, dass die wertvollen Wiesen erhalten bleiben.

Neben dem Apfel boten Direktvermarkter noch weitere regionale Produkte und erzeugen so ein Stückchen Heimat. Zu kaufen gab es Töpfer-, Holz- und Handarbeiten. Zu sehen altes Handwerk. Für das leibliche Wohl sorgten unter anderem Wildwürstchen mit Fleisch aus heimischen Wäldern. Wer selbst aktiv und etwas für seine Region tun möchte, fand an diesem Tag den richtigen Ansprechpartner. Engagierte Menschen zeigten mit Aktionen und vielem mehr wie einfach es ist regional zu Handeln.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Akteure waren in diesem Jahr mit dabei.

Die Veranstaltung fand in Kooperation mit Apfelwein- und Obstwiesenroute des Landkreises Gießen und den Baumschulen Rinn und Engelhardt innerhalb der Apfeltage vom 13.-14. Oktober statt.

 

Was wollen wir mit dem Tag der Regionen erreichen?

Wir möchten Direktvermarkter im Gießener Land unterstützen und bekannter machen. Darüber hinaus zeigen wir, wie jeder Einzelne regionale Produkte kaufen und unsere Region stärken kann.

Direktvermarkter aus dem Gießener Land und dem Lahn-Dill Kreis finden Sie in der Broschüre “Gutes aus der Region”  herausgegeben vom Kreisausschuss des Lahn-Dill-Kreises/Abteilung für den ländlichen Raum.

Auch bei der Regio App sind viele Direktvermarkter aus dem Gießener Land vertreten. Dort können Sie jederzeit, überall, ganz bequem eine Umkreissuche nach regionalen Lebensmitteln und regionalem Essen starten. Angezeigt werden Direktvermarkter und Gastronomie, aber auch Verkaufsstellen wie Dorfläden, Lebensmitteleinzelhändler mit regionalen Produkten, Wochenmärkte und viele mehr.

Bauernhöfe, die eine reiche Palette an Direktvermarktungsprodukten aus eigener Erzeugung anbieten finden sich ebenfalls bei der Vereinigung der Hessischen Direktvermarkter e.V..

 

Sie möchten am “Tag der Regionen” im Gießener Land als Akteur mit dabei sein?

Melden Sie sich jetzt an. Wir beantworten Ihre Fragen im Regionalbüro unter 0641 97 19 55 31 oder per Mail region@giessenerland.de.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bundesweiter Aktionszeitraum in der Erntedankzeit

Vieles von dem, was wir im Alltag so tun, hat keinen Bezug mehr zu unseren Regionen. Einkaufen, Essen, Arbeiten, Reisen, Engagement, Kultur – alles funktioniert heute global und ziemlich weit weg von uns. Dabei haben wir von Norden bis Süden, von Osten bis Westen so wahnsinnig viel zu bieten. Zeit, all das, was wir selber können, wieder in den Vordergrund zu rücken. Das macht der Bundesverband der Regionalbewegung mit dem Tag der Regionen!

Einmal im Jahr dreht sich rund um das Erntedankfest alles um die Stärken unserer Regionen. In Hunderten von Projekten, Veranstaltungen, Festen, Ausflügen, Märkten und anderen Events machen der Regionalverband zusammen mit Engagierten aus ganz Deutschland sichtbar, wer alles einen Beitrag dazu leistet, regionale Qualität zu erhalten!

Der Tag der Regionen ist für alle, deren Herz für die Kraft der Heimat schlägt:

  • Pioniere & Vorreiter, die in ihrer Region selbst aktiv sind (z.B. im Bereich der Landwirtschaft, Handwerk, Dienstleistung, Tourismus, bürgerschaftliches Engagement, …)
  • Interessierte, die ihre eigene Region aktiv und nachhaltig unterstützen möchten (z.B. als Mitstreiter, Vereinsmitglied, Tourist, Kunde,…).

Ankündigungsflyer Tag der Regionen

Mehr Informationen, auch um eigene Aktionen anmelden zu können, finden Sie auf auf der Homepage zum Tag der Regionen.