Hypocaustum am Pohlheimer Schwimmbad-Attraktivierung UNESCO-Weltkulturerbe

Hypocaustum am Pohlheimer Schwimmbad-Attraktivierung UNESCO-Weltkulturerbe

Projektstatus: in der Umsetzung

Das Pohlheimer Schwimmbad ist ein wichtiger Baustein in der Angebotslandschaft für Freizeitaktivitäten im GießenerLand. In den letzten Jahren sind verschiedene Baumaßnahmen in der Schwimmhalle durchgeführt worden.

Geplant ist die Attraktivierung des touristischen  „UNESCO-Weltkulturerbes Obergermanischer-Raetischer Limes“ im Gießener Land durch den Bau einer römischen Sauna mit Gestaltung der Innen- und Außenflächen anlog zu historischen Vorlagen bei Kloster Arnsburg. Anordnung eines Innenhofes, Wasserbecken mit kleinteiligem Mosaik, Säulengang mit Weinberankung, Pflaster im römischen Verbund, Anreicherung mit Gewächsen (Olive, Oleander) in Kübeln.

Bei der Realisation und in Betriebnahme können die technischen Einrichtungen und die personelle Infrastruktur des Pohlheimer Hallenbades genutzt werden.

Das Hypocaustum soll künftig gleichermaßen als Sauna, Kneipp- und Bildungseinrichtung von allen Altersgruppen aus der Region und auch überregional genutzt werden.

Zur Homepage Pohlheimer Schwimmbad

Ablauf
Projektberatung durch Regionalmanagement
Vorstellung auf LKG-Treffen
Beschluss auf LKG-Treffen
Antragstellung bei der Bewilligungsstelle

Datum
laufend
06. Februar 2018
06. Februar 2018
04. Juli 2018

Status