(@Volker Lannert/DVS)

Was ist LEADER?

LEADER ist eine EU-Förderstrategie, die die ländlichen Regionen in Europa auf dem Weg zu einer eigenständigen Entwicklung unterstützt.

Die Abkürzung LEADER steht für das Französische „Liaison entre actions de développement de l’économie rurale“ und bedeutet übersetzt: Verbindung zwischen Aktivitäten zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft.

 

Dieser Film erklärt einfach und humorvoll wie LEADER funktioniert.

 

25 Jahre LEADER

Welche Probleme vorrangig zu lösen sind, wissen die Bürgerinnen und Bürger, Wirtschafts- und Sozialpartner sowie die Kommunen vor Ort am
besten. Um sie bei der Verwirklichung von Projekten zu unterstützen, gibt es seit mehr als 25 Jahren das LEADER-Programm. Das Besondere
am LEADER-Programm ist, dass es den sogenannten „bottum-up“-Ansatz verfolgt: Die lokalen Akteure entwickeln eigene Projekte, die bei ihnen vor Ort umgesetzt werden sollen.

Ziele für die Region von Bürgern für Bürger

Wesentliche Grundlage, um LEADER in einer Region umzusetzen, ist die Gründung einer sogenannten Lokalen Aktionsgruppe (LAG). Sie
entfaltet in eigener Verantwortung Initiativen, erkennt Stärken und Schwächen, formuliert Ziele für ihre Region und legt diese in Regionalen
Entwicklungskonzepten (REK) dar. Im Gießener Land ist dies der Verein Region GießenerLand e.V..

LEADER in Hessen

LEADER wird in Deutschland von den Bundesländern ausgestaltet. In Hessen ist dafür das Ministerium für Klimaschutz, Umweltschutz, Landwirtschaft, Naturschutz und Verbraucherschutz zuständig. In der aktuellen Förderphase 2015 – 2020 gibt es 24 LEADER-Regionen in Hessen. Für sie stehen bis 2022 insgesamt 51 Mio. Euro zur Verfügung.

Mehr erfahren

Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS)

Hessisches Umweltministerium