Inklusionsprojekt nominiert für Hessen
Akteure des Projektes beim Gruppenbild (@Region GießenerLand e.V.)

Inklusionsprojekt nominiert für Hessen

eingetragen in: Aktuelles | 0

Reiskirchen-Lindenstruth –  Der „Lebendige Kirschberg“ aus Reiskirchen-Lindenstruth vertrat Hessen im bundesweiten Wettbewerb „Gemeinsam stark sein“ der Deutschen Vernetzungsstelle (DVS) und stellt sich nun in der Broschüre zum Wettbewerb vor.

24 Projekte aus 12 Bundesländern wurden für die Endausscheidung des Wettbewerbs nominiert. In der fünften Auflage standen Projekte im Fokus die Menschen im Dorf zusammenbringen und soziale Inklusion erleichtern.

Das alles sind Kriterien, die das Projekt in Reiskirchen-Lindenstruth erfüllt. Um Hemmschwellen zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen abzubauen, entwickelten der örtliche Obst und Gartenbauverein Lindenstruth e.V und Betreuungseinrichtungen das Projekt. Flüchtlinge, psychisch Kranke und ortsansässige Kinder und Erwachsene erschaffen dabei bis Ende 2017 einen Streuobst-Erlebnispfad bei dem viele persönliche Kontakte entstehen.

Ein Gemeinschaftswerk

„Unser gemeinsames Ziel ist Bildung für nachhaltige Entwicklung. Aber das Schönste ist, dass durch die Zusammenarbeit ganz natürlich Kontakte zwischen den Menschen entstehen.“ erklärt Heike Grouls, eine der Initiatoren des Projektes. Gemeinsam werden Wege angelegt und Beete abgesteckt. Hinweisschilder und Sitzgelegenheit entstehen im der Tagesstruktur des Martinsheims. Die Wegweiser werden gemeinsam gestaltet und tragen oft deutsche und arabische Schriftzeichen. Zentraler Punkt des Projektes sind auch Arbeitsfeste und Lehrgänge zu Themen wie Ernährung, Natur, Kultur und Religion. LEADER unterstützte das Projekt mit 8.000 Euro. Leider können Vereine nur mit 35% der Nettosumme gefördert werden, von daher ist das Engagement und das erreichte Ziel der Ehrenamtlichen ganz besonders zu würdigen.

Engagement lohnt sich

Als Wettbewerbsbeitrag unter der Kategorie „Integration und Inklusion“ zeigt der „Lebendige Kirschberg, dass sich Engagement in der Region lohnt. Die Initiative ermöglicht verschiedenen Menschen eine gleichberechtigte Teilhabe an der Gemeinschaft. Sie macht deutlich, wie sehr eine Dorfgemeinschaft durch einen offenen Umgang miteinander profitieren kann.

In der Broschüre stellt die DVS die Gewinner und alle 24 Projekte des diesjährigen Wettbewerbs vor. Die Wettbewerbsrunde zeigt, dass erfolgreiche Regionalentwicklung von aktiven Bürgern und deren Ideen und Engagement lebt.

Wir gratulieren den Akteuren zu diesem erfolgreichen Projekt, dass jetzt sicher auch bundesweite Aufmerksamkeit erregen wird.

Lesen Sie mehr in der Broschüre zum Wettbewerb „Gemeinsam stark sein“

Infos zum „Lebendigen Kirschberg“

Infos zur Deutschen Vernetzungsstelle