2017 – MÄHHHHr Regionalität. Ich bin dabei.
Landhausidylle in der Ausstellung zu Schmuck und Handarbeit.
Elke Hochgesand, stellvertretende Regionalmangerin im Gespräch.
Freudige Übergabe des Gewinnes am Schäferwagen, (v.l. Rainer Weisbecker (Gemeinde Nonnenroth), Elke Hochgesand und Anette Kurth (Region GießenerLand e.V.), Gewinnerin Edith Ronge, Werner Leipold (Orts- und Kirchenvorsteher der Gemeinde Nonnenroth)
Viel los beim Schäferwagen.
Wie enstehtt aus einer Idee eine Schäferwagenherberge. Die beiden Damen wissen es nun.
Großer Andrang beim Stand der Region GießenerLand e.V.
Produkte und Informationen rund um Mohn aus dem Gießener Land gab es bei Jung Energie.
Manchmal muss der Einkaufswagen einfach größer sein. Besucher beim Einkauf von Kürbissen.
Heißbegehrt und lecker: Der Kürbissecco vom Kürbishof Bender.
Die NABU LAG Wolf informierte über Herdenschutz und Wolf.
Hier konnte man Käsehäppchen von der Hungener Käsescheune probieren und sich über touristische Angebote im Ostkreis informieren.
Vertreter der Veranstalter und Kooperationspartner zum Tag der Regionen: Der Verein Region GießenerLand, Kürbishof Bender und Stadt Hungen.
Alles drehte sich rund um´s Schaf, Kürbisse und regionales Handeln.
Der Stand des Vereins Solidarische Landwirtschaft Marburg und Hessenforst.
Wir informierten über regionales Handeln und warben für den Einkauf bei Direkvermarktern im Gießener Land.
Leckere Chutneys aus Hausen von Susis Gaumenfreuden.
Patrick König präsentierte seine hochwertig gefertigten Taschen aus Hungen.
4000 Besucher waren auf dem Kunst- und Kürbisfest.
Frau Sauerbier vom Warthof aus Grünberg verkaufte alles rund um den Apfel.
Beim Hessenforst gab es Wildwürste aus den heimischen Wäldern.

2017 – MÄHHHHr Regionalität. Ich bin dabei.

eingetragen in: Tag der Regionen | 0

Der diesjährige „Tag der Regionen“ war ein toller Erfolg. Wir bedanken uns bei allen Akteuren, die den Tag in Hungen mitgestaltet haben.

 

Schäferwagen, Mohn und Taschen – viel Gutes aus dem Gießener Land

Unter dem Motto „MÄHHHHr Regionalität. Ich bin dabei.“ drehte sich in diesem Jahr alles rund um´s Schaf, Kürbisse und natürlich regionales Handeln.

Es gab es einen der Schäferwagen aus der Schäferwagenherberge Hungen-Nonnenroth zu sehen, den Hungener Stadtschäfer und vier seiner Schafe.  Der NABU LAG Wolf warb um die Akzeptanz für die Rückkehr von Wölfen als „Schnelle Eingreiftruppe Herdenschutz“.

Regionale Genießer kamen bei den Direktvermarkterständen auf ihre Kosten. Neben Fruchtaufstrichen gab es auch feinstes Mohnöl aus Holzheim, leckere Chutneys aus Hausen, und Töpferwaren von der Lebensgemeinschaft Bingenheim.

„Ich freue, mich das die Region GießenerLand e.V. auf mich zugekommen ist.“ sagt Alexander Jung von Jung Energie. „Der Tag der Regionen ist eine gute Möglichkeit unsere Produkte aus Mohn zu präsentieren.“. Er und Jungunternehmer Patrick König, der hochwertige Taschen aus seiner Taschenmanufaktur verkaufte, waren positiv überrascht über das große Interesse der Besucher. Über regionale Energie und nachhaltige Bildungsangebote informierten der Hessenforst und der hessischen Forstgarten. Dort gab es auch Wildwurst aus heimischen Wäldern zu kaufen. Beim Verein Solidarische Landwirtschaft Marburg versuchten sich Groß und Klein in der regionalen Pflanzensamenkunde.

Freude darüber, dass ein breites Publikum erreicht wurde

“Das Gute liegt oft so nah. Wir müssen nur wissen wo.”, erklärt Doris Wirkner, Lenkungsgruppenmitglied der Region GießenerLand e.V. in ihrer Eröffnungsrede. Gemeinsam könne man die Region stärken und das finge schon beim täglichen Einkauf an.

Das Konzept, in diesem Jahr wieder mit einem Kooperationspartner zusammen zu arbeiten, habe toll funktioniert, erklärt Elke Hochgesand, stellvertretende Regionalmanagerin der Region GießenerLand e.V.. „Das Kunst- und Kürbisfest ist auch im Rhein-Main-Gebiet bekannt. So haben wir ein viel breiteres Publikum zum Thema „Regionales Handeln in der Region“ erreicht. Ich denke, es ist uns gelungen zu zeigen, dass das Gießener Land liebenswert, lebenswert und lebendig ist.“

 

Poster zum „Tag der Regionen“ 2017 im Gießener Land

Unsere Akteure, die mit dabei waren.

Pressemitteilung vom 22. September 2017

 

Sie möchten im nächsten Jahr am „Tag der Regionen“ im Gießener Land als Akteur mit dabei sein?

Melden Sie sich jetzt an. Wir beantworten Ihre Fragen im Regionalbüro unter 0641 97 19 55 31 oder per Mail region@giessenerland.de.

 

 

 

Was ist der „Tag der Regionen“?

Um die Erntedankzeit zeigen Verbündete und Partner in ganz Deutschland Flagge für nachhaltige Regionalität und präsentieren die Stärken ihrer Region. Ziel ist es, den Menschen zu vermitteln, dass es Spaß machen kann, regional und umweltbewusst zu wirtschaften und zu handeln.

Hier erfahren Sie mehr über den bundesweiten Aktionstag.

 

 

Was wollen wir erreichen?

Wir möchten Direktvermarkter im Gießener Land unterstützen und bekannter machen. Darüber hinaus zeigen wir, wie jeder Einzelne im Gießener Land regionale Produkte konsumieren und damit die Region stärken kann.

Direktvermarkter aus dem Gießener Land und dem Lahn-Dill Kreis finden Sie in der Broschüre „Gutes aus der Region“  herausgegeben vom Kreisausschuss des Lahn-Dill-Kreises/Abteilung für den ländlichen Raum.