Nachhaltige Wolle aus Mittelhessen

Nachhaltige Wolle aus Mittelhessen

Vom Nebenprojekt zum Full-Time-Job: Ruth Werwai, Gründerin von Raincloud & Sage für nachhaltige Wolle aus Mittelhessen, berichtet von ihrem Weg beim Gründerstammtisch

Mit dem Gedanken, sich selbstständig zu machen, spielte Ruth Werwai eigentlich nicht. Doch dann erfuhr die gebürtige Kanadierin von einem Problem, dass sie nur mit einer Gründung lösen konnte…

Ruth, die seit 2012 mit ihrer Familie in Marburg lebt, lernte vor rund drei Jahren das Spinnen. Als begeisterte Strickerin in dritter Generation wollte sie das Handwerk besser verstehen. Auf der Suche nach Wolle wandte sie sich an Marten Wellbrock, einen befreundeten Hobby-Bauer aus der Region. Sie wollte wissen, was mit der Wolle der Schafe geschieht, die manchmal in seinem Hinterhof weideten. Er fragte den Schäfer. Und die Antwort machte Beide sprachlos: Die Wolle wird verbrannt – ein wertvoller Rohstoff somit zerstört.

Die Freunde wollten das nicht auf sich sitzen lassen. Sie gründeten 2017 zusammen mit Ruths Mann Waldemar Werwai die Raincloud & Sage GbR. Dies ermöglicht ihnen seither, von Schäfer*innen Wolle abzukaufen, sie in einer nahegelegenen Spinnerei zu Strickwolle weiterzuverarbeiten und schlussendlich zu verkaufen.

Das Produkt ist simpel und unter Stricker*innen weltweit beliebt: regional und nachhaltig produzierte Wolle – naturbelassen oder natürlich eingefärbt, ohne Zusätze von Polyamid oder anderen künstlichen Fasern. Was als Nebenprojekt begann, entwickelte sich dieses Jahr zum Full-Time-Job für Ruth.

Der Gründungsprozess ist geprägt vom Prinzip Learning by Doing. Ruth kannte sich in Buchführung, Shop-Systemen, Vertrieb und Produktionsabläufen vor der Gründung nicht aus. Mitunter machte sie mit dem Team Fehler, die zum Glück nicht das Geschäft ruinierten, sondern aus denen alle lernen konnten.

Ruth fing auch nicht bei Null an. Sie brachte Erfahrung, Reichweite (Instagram ca. 3.800 Follower) und Netzwerk mit – unter anderem durch ihre Arbeit als Redakteurin und Schnittmusterdesignerin bei einem Berliner Strick-Magazin und ihrem Blog Raincloud & Sage, der letztlich Namensgeber fürs Unternehmen ist.

Beim Gründerstammtisch teilt Ruth Werwai ihre wichtigsten Learnings auf dem Weg zum Entrepreneur. Die Veranstaltung findet digital statt: am 11. November um 19 Uhr.

Eine Anmeldung bei der veranstaltenden Organisation ist erforderlich! Dafür senden Sie einfach formlos eine E-Mail an Sarah Krecker (sarah.krecker (at) wirtschaft.uni-giessen (dot) de) vom Entrepreneurship Cluster Mittelhessen – kurz ECM, dem Gründungszentrum der Justus-Liebig-Universität Gießen. Sie erhalten einen Anmeldelink zum virtuellen Event sowie Details zum Ablauf des Abends.

Der Gründerstammtisch findet jeden zweiten Mittwoch eines Monats in der Regel in der Bar „Who Killed The Pig“ (www.whokilledthepig.de, Schlachthofstrasse 10, 35398 Gießen) statt. Die Veranstaltungsreihe ist eine Initiative des Technologie- und Innovationszentrums Gießen, der Wirtschaftsförderungen von Landkreis und Stadt Gießen, des Entrepreneurship-Cluster Mittelhessen (ECM), der IHK Gießen-Friedberg, sowie des Vereins „Region Gießener Land e.V.“.

Nähere Informationen gibt es unter www.gruenderstammtisch-giessen.de.